Detailansicht

< Zweikampf im Springparcours
Sonntag, 08.08.2010 08:17 Alter: 9 Jahre
Kategorie: Aktuelles

Große Sprünge in Heimsheim

HEIMSHEIM. Gutes Wetter, guter Sport: Das Heimsheimer Reitturnier ist am Wochenende erfolgreich über die Bühne gegangen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen zwei Springen der höchsten Schwierigkeitsstufe (Kategorie S).


Den Sieg in der Hauptprüfung am gestrigen Sonntag, einem S-Springen mit Siegerrunde, sicherte sich Alexander Ziegler von der PSG Weiherhof. Auf Real Love blieb er in der Siegerrunde fehlerfrei und wurde nach 44,51 Sekunden gestoppt. Zweiter fehlerfreier Reiter im entscheidenden Durchgang war Julian Stahl vom RC Aischbach/Gültstein auf Lapacho, für den die Uhr bei 46,34 Sekunden stehen blieb. Schneller als die beiden war zwar Jürgen Buchal auf Calida, doch der Reiter vom RFV Pfalzgrafenweiler hatte einen Abwurf. Prächtig geschlagen hat sich Tobias Sawatzki vom LRZFV Göbrichen, der auf Lucky Luck mit einem Fehler im regulären Umlauf Rang sieben belegte.

Eine Zeitspringprüfung der Klasse S hatten die Zuschauer bereits am Samstag in Heimsheim zu sehen bekommen. Bei dieser Wettbewerbsform wird für jeden Fehlerpunkt eine Sekunde auf die Zeit dazugerechnet. Vier Reiter blieben fehlerfrei, der schnellste von ihnen, Christian Heideker (RK St. Johan), sicherte sich auf Casallio in 68,31 Sekunden den Sieg. Rund zwei Sekunden mehr brauchte Uwe Heinrich (RC Hofgut Bodelshofen) auf Larom. Obwohl er einen Abwurf hatte, schaffte es Tilo Demel (RFV Hilsbach) dennoch auf Rang drei, weil sein Pferd Arabesque mit 67,89 Sekunden die schnellste Zeit vorgelegt hatte – mit vier Strafsekunden lautete das Resultat 71,89 Sekunden. Den dritten Rang musste er sich aber mit Julian Stahl teilen, der auf Lapacho exakt diese Zeit ohne Abwurf geritten hatte.

Alle Ergebnisse auf
www.fn-veranstaltungs-manager.de
www.reitturniere.de

Autor: PZ-Redakteur udo koller

Quelle: Pforzheimer Zeitung (http://www.pz-news.de/sport_artikel,-Grosse-Spruenge-in-Heimsheim-_arid,211465.html)