Detailansicht

< Schwieberdingen: Auf dem zweiten Platz Tobias Sawatzki mit Chagall
Dienstag, 13.08.2013 08:44 Alter: 6 Jahre

Packende Momente im Springparcours

Heimsheim. Mit einer spannenden Siegerrunde im S-Springen endete das Heimsheimer Reitturnier. Schon im Umlauf sorgte der anspruchsvolle Parcours von Parcourschef Markus Rau aus Neubulach für packende Momente. Besonders knifflig war die dreifache Kombination entlang der Zuschauer. Lediglich Jürgen Eberhard aus Weil Stadt schaffte eine fehlerfreie Runde im Umlauf. Die sechs Finalisten nahmen alle mindestens vier Strafpunkte mit in die Siegerrunde, in der Tobias Sawatzki dann plötzlich mit dem einzigen fehlerfreien Ritt die Nase vorn hatte.


Foto: Gössele

Als bei Jürgen Eberhard, der als letzter Starter in die Siegerrunde einritt, dann noch eine Stange fiel, wurde es nochmals richtig spannend. Mit vier Fehlern in 47,80 Sekunden konnte der Reiter aus Weil der Stadt die Prüfung jedoch letztendlich für sich entscheiden, dicht gefolgt von Tobias Sawatzki auf Lucky Luke mit insgesamt vier Fehlern in 51,2 Sekunden. Der dritte Platz ging an Julian Stahl vom RCAischbach Gültstein.

Erfolgreiche Turnierbilanz

Insgesamt kann Tobias Sawatzki aber eine erfolgreiche Turnierbilanz vorweisen. So sicherte er sich am ersten Turniertag mit seinen Nachwuchspferden Cara und Chica in der Springpferdeprüfung der Klasse L für vier- und fünfjährige Pferde den zweiten und dritten Platz. In der Springprüfung der Klasse M am Samstag siegte er mit seinem Pferd Kolja und in der zweiten Abteilung dieses M-Springen ging der dritte Platz mit Chagall ebenfalls auf sein Konto – dicht gefolgt von Frank Trepisur aus Neuenbürg auf dem vierten Platz mit Galan.

Starker Nullfehlerritt

Die Springprüfung der Klasse S konnte der Mössinger Timo Bitzer auf Champ mit einem Nullfehlerritt in 57,04 Sekunden für sich entscheiden. Der zweite Platz ging an Volker Hahn vom RV Waldenbuch-Hasenhof und den dritten Platz holte sich Christian Heideker vom RK Sankt Johann in Münsingen.

Eine Springprüfung der Klasse M gewann Jörg Widmaier aus Leonberg. Den zweiten Rang belegte Volker Hahn aus Waldenbuch. Rang drei sicherte sich Hendrik Mader aus Münsingen.

Auch eine Springreiterin des gastgebenden Vereins durfte sich über einen Sieg freuen. Astrid Gutjahr sicherte sich in der Springprüfung der Klasse A den ersten Platz mit ihrem Wallach Denver und einem fehlerfreien Ritt in der Idealzeit.

In der Dressurprüfung der Klasse L schaffte Alexandra Pfeil aus Mühlacker das Triple. Mit ihren drei Pferden Wanonida, I’Cestella und Elbenfee belegte sie die Plätze eins, zwei und drei und verwies ihre Mitstreiter auf die nachfolgenden Plätze.

Talente auf dem Podest

Auch die zukünftige Turnierreitergeneration aus der Region kann auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Beim Reiterwettbewerb belegte Lea Breining vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Heimsheim auf Celly den obersten Platz auf dem Podest, dicht gefolgt von Tabea Schwertfeger vom Reitstall Römerhof in Tiefenbronn. Vanessa Kolm, ebenfalls vom Römerhof in Tiefenbronn, kam auf den fünften Platz.

Autor: Sabine Reukauf

Quelle: www.pz-news.de/sport_artikel,-Packende-Momente-im-Springparcours-_arid,434206.html