Detailansicht

< Spannender Reitsport beim 28. Schwieberdinger Reit- und Springturnier
Montag, 25.06.2012 08:38 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Aktuelles

Zwei Pferde zeitgleich auf Platz 1

Pferde und Reiter aus ganz Süddeutschland brachten am Wochenende wieder farbenfrohes Treiben auf den Turnierplatz im Scheerwiesental in Schwieberdingen.


Obwohl es Organisationschef Bernhard Räuchle und seinen Mitstreitern beim Reit- und Fahrverein im Vorfeld nicht leichtgefallen war, die nötigen Sponsoren für ihre Großveranstaltung mit fast 800 Pferden zu gewinnen, wartete auf die Teilnehmer eine satte Preisgeldsumme von insgesamt 15 000 Euro.

Fast 1000 Euro aus dem großen Topf schnappte sich gestern Tobias Sawatzki vom LRFV Göbrichen mit einem sensationellen Coup im abschließenden S**-Springen. Der Reiter aus Nordbaden führte seine beiden Pferde Chagall und Kolja im Stechen mit zweimal exakt derselben Zeit (38,55 Sekunden) auf den ersten Platz. „Das schafft man nur einmal im Leben“, stufte Räuchle diesen außergewöhnlichen Endstand ein.

Sieben Reiter hatten sich mit Null-Fehler-Ritten für das Stechen qualifiziert, in dem dann neben Sawatzki nur Claire Farnham vom RV Erlenhof Köngen ohne Abwurf durchkam. Mit Contina benötigte sie aber 39,30 Sekunden und wurde Dritte. Platz 4 ging ebenfalls an die Erlenhof-Reiterin. Auf Liberty legte sie zwar eine furiose 37,60-Sekunden-Runde hin, doch eine Stange fiel.

Von einem „reibungslosen Ablauf bei traumhaftem Wetter“ konnte Bernhard Räuchle berichten. Positiv bewertete er auch die Zahl der Schaulustigen über die drei Turniertage. Der RFV Scheerwiesental Schwieberdingen musste wieder einen organisatorischen Kraftakt leisten, um die Unterbringung und Verpflegung der Spring- und Dressurpferde zu regeln.

29 Prüfungen von Freitag bis Sonntag zeigten die ganze Bandbreite des Pferdesports auf – von den Einsteigerwettbewerben bis zur S-Klasse. Beim S*-Springen am Samstag siegte ein „Wiederholungstäter“, wie Räuchle scherzhaft anmerkte. Marcel Braitinger vom RFV Merklingen/Alb) hat seine Vierbeiner schon oft im Scheerwiesental gesattelt. Diesmal dirigerte er seinen Glückspilz fehlerlos in 49,06 Sekunden durch den Parcours und siegte vor Martin Kurz (RC Riedhöhe), der nach 51,54 Sekunden das Ziel passierte.

Die S*-Dressur am Samstag bot Vorträge der gehobenen Art. Die 794 Punkte von Andrea Dlugos und Fidenza können sich sehen lassen. Das Duo vom RFSV Würzburg) verwies Claudia Rassmann (RFV Scheerwiesental) auf die Plätze 2 und 3, die mit Rubea 794 Zähler und mit Paganini 774 Zähler sammelte.

Claudia Rassmann, die in Schwieberdingen groß geworden ist und nun in Hessen einen Pferdehof betreibt, kehrt immer wieder gern zu ihren Anfängen zurück. Gestern ritt sie mit Rubea in der S**-Dressur an die Spitze. 688 Punkte schaffte kein anderer Teilnehmer. Zweite wurde Christine Köhler mit Dysso (RFV Esslingen/669). Susanne Zeiske vom RFV Münchingen sammelte mit ihrem Livinio 660 Punkte und sicherte sich Rang 3.

Erich Wagner

Quelle: Ludwigsburger Zeitung (http://www.lkz.de/sport/lokalsport_artikel,-Zwei-Pferde-zeitgleich-auf-Platz-1-_arid,67805.html)