Detailansicht

< Zuspruch für Reit-Premiere
Mittwoch, 10.06.2009 08:24 Alter: 10 Jahre
Kategorie: Aktuelles

Den Heimvorteil beim Göbricher Springturnier genutzt

GÖBRICHEN. Lokalmatador Tobias Sawatzki zeigte sich beim 56. Reit- und Springturnier des RZFV Göbrichen in Bestform. Er gewann nicht nur überlegen das erstmals in der Zwei-Sterne-Kategorie der Klasse M ausgetragene Springen um den Josef-Hellmich-Gedächtnispokal, sondern – zwei Stunden zuvor – auch die für die zahlreichen Zuschauer äußerst spannende Punktespringprüfung Klasse M mit Joker


Bei diesem Wettbewerb hatten lediglich Sawatzki und Eckhard Sauer (TV Mühlacker) unter 27 teilnehmenden Paaren die volle Punktzahl erreicht. Die Zeit sprach schließlich für Sawatzki, den Pächter der Reitsportanlage in Göbrichen.

Auch Trepisur erfolgreich

Ohne Siegerpokal verlässt Frank Trepisur (RV Pforzheim-Hohberg) nie das Göbricher Traditionsturnier. Er entschied das M-Springen am Samstag für sich und verwies mit Bestzeit die ebenfalls fehlerfrei gebliebenen Konkurrenten Helmut Werner (RV Bellheim) und Jochen Kraus (LRFV Weil der Stadt), den Sieger einer Springpferdeprüfung der Klasse L, auf die Plätze. Sawatzki folgte hinter Achim Weitbrecht (RZV Neubärental) auf Rang fünf.

Auf Rang zwei abonniert

Zwei weitere L-Prüfungen gingen an Helmut Werner, eine an René Gassenmeier (Reit- und Ritterverein Gengenbachtal). Zweimal verpasste Eckhard Sauer knapp den Sieg. Er schien Platz zwei an diesem Wochenende gepachtet zu haben. Bei den zahlreich angebotenen A- und E-Prüfungen bewährte sich hauptsächlich der Reiternachwuchs der Region, oder aber die jungen Pferde arrivierter Reiter. Die Jüngsten hatten zudem bei den Führzügelklassen ihr Publikum.

Lisa Maier und Marion Lorbert

Mindestens ebenso stark besetzt wie die Springprüfungen waren alle Wettbewerbe im Dressurviereck. So gingen bei der M-Dressur am Samstag allein 27 Paare an den Start. Lisa Maier (LRFV Köngen) setzte sich gegen ihre überwiegend weibliche Konkurrenz durch, Zweite wurde Theresa-Luisa Brendle (RFV Leonberg), vor Swantje John (RFV Weilheim/Teck). Die M-Dressur am Sonntag ging mit deutlichem Abstand an Marion Lorbert (RV Römerhof Oberriexingen), gefolgt von Katja Emming (RV Eppelheim) und Theresa-Luisa Brendle. Viola Vogel, Pferdefreunde Straubenhardt, kam auf Rang fünf. Die Dressurprüfung Klasse L (Kandare) entschied dagegen Sabine Stiegler (RFV Zaisenhausen) für sich, vor Alexandra Pfeil (TV Mühlacker) und Viola Vogel.

Nachdem sich das Wetter den Akteuren und Veranstaltern ziemlich gewogen zeigte, war am Ende auch der Vereinsvorsitzende René Noerenberg mehr als zufrieden. „Das Turnier war sehr gut besucht, es wird von Jahr zu Jahr besser“, freute er sich. „Wir haben mit dem Zwei-Sterne-M nochmal eins drauf gesetzt und versuchen jetzt, kontinuierlich nach vorne zu gehen, damit wir noch mehr bieten können“, so Noerenberg. „Richtig gut besucht“ sei das Abendprogramm in der Reithalle gewesen, das mit dem „Bullriding“ sehr viele junge Leute aus der ganzen Umgebung angelockt habe.

Autor: pz-mitarbeiterin ulrike faulhaber

Quelle: Pforzheimer Zeitung (http://www.pz-news.de/sport_artikel,-Den-Heimvorteil-beim-Goebricher-Springturnier-genutzt-_arid,122713.html)